• Willkommen bei CCN

    Als Teil der Service-Bund-Familie bieten wir IT-Kompetenz im Lebensmittelgroßhandel.

    »
  • Unsere Services

    Wir bieten IT-Infrastrukturlösungen, Hosting-Services sowie Entwicklung und Unterstützung bei der Einführung von Softwarelösungen.

    »
  • Gemeinsam mehr erreichen

    Im Online-Support finden Sie unsere Fernwartung, unser interaktives Kundenportal, das CCN-Forum und unsere Support-Hotlines.

    »

Computer-Centrum Nord

Wir sehen unseren Erfolg im Erfolg des Service-Bund

Wir sind stolz darauf, den Mitgliedern des Service-Bund ein umfassendes Leistungspaket bieten zu können.

Mit der kontinuierlichen und konsequenten Erweiterung unserer Kompetenzen garantieren wir höchste Servicequalität. Rund um die Uhr unterstützen wir Ihre IT und gewährleisten einen reibungslosen Ablauf Ihres Kerngeschäfts. Unsere Dienstleistungen sind dabei stets individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Warum CCN

  1. Ganzheitliche und dauerhafte Informations- und IT-Sicherheit
  2. Einbeziehung technischer, organisatorischer und rechtlicher Aspekte
  3. Geschäftsprozesse des Kunden als Ausgangsbasis
  4. Anwendungsentwicklung und individualisierte Softwareanpassungen
  5. Objektivität und Produktunabhängigkeit
  6. Hoher Qualitätsanspruch und Idealismus

IT-Projekte tragen einen essenziellen Teil zum Erfolg einer Großhandlung bei. Durch intensiven Austausch stellen wir sicher, dass individuelle Anforderungen optimal erfüllt werden.

Wir arbeiten konsequent daran, den bestmöglichen Service zu bieten. 

Dank der vieljährigen Erfahrung im Bereich der IT für den Lebensmittelgroßhandel können wir zukunftsorientiert beraten und begleiten bei Projekten aller Art, um gemeinsam das beste Ergebnis zu erzielen.

News von Service-Bund und CCN

Digitale Reife in Unternehmen

Alles wird digital, alles wird zu Daten. Daten sind das Produkt der Digitalisierung. Schon jetzt verdoppeln sich die Datenmengen ungefähr alle zwei Jahre. Industrie 4.0 ist nach Social Media eine der nächsten treibenden Kräfte. Der kompetente Umgang mit Daten wird für Unternehmen immer mehr zu einem kritischen Wettbewerbsfaktor.Studien zeigten auf, dass die große Mehrzahl aller betrieblichen Entscheidungen ohne ausreichende Datengrundlage getroffen werden. Obwohl die Daten vielfach vorliegen, werden diese nicht konsequent in den Entscheidungsprozess miteinbezogen. Dabei ist ein notwendiger Erfolgsfaktor für eine datengetriebene Organisation, dass Entscheider Daten nutzen. Wenn Daten als wichtiges Gut angesehen und wertgeschätzt werden, rücken Daten auch zunehmend in den Fokus der Mitarbeiter. Auf diese Weise erfolgt eine Sensibilisierung für neue Geschäftsmodelle und Chancen im Markt. "Warum nicht den Kunden ausgewählte Daten zur Verfügung stellen, um so ein analoges Produkt mit einer digitalen Komponente abzurunden?" "Warum nicht die eigenen Daten mit Partnern zusammenführen, um neue Möglichkeiten und Chancen auszuloten?" Wer heute den ersten Schritt macht und Daten und Analysen in den betrieblichen Alltag integriert, denkt morgen in Richtung Big Data und Echtzeit, übermorgen möglicherweise in Richtung maschinellem Lernen und Digitaler Disruption. Mehr Über Big Data Mehr über Digitalisierung

Die vierte industrielle Revolution

Was ist Industrie 4.0? In der gerade begonnenen vierten industriellen Revolution werden Maschinen und Anlagen für einen automatischen Datenaustausch verbunden. Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte kommunizieren und kooperieren in der Industrie 4.0 direkt miteinander. Auf diese Weise entstehen unternehmensübergreifend intelligente Wertschöpfungsketten, die alle Phasen des Produkt-Lebenszyklus miteinschließen. Unternehmen können leichter als bisher maßgeschneiderte Produkte nach individuellen Kundenwünschen produzieren - überwiegend vollautomatisiert und selbstorganisiert. Wenn in Produktionsbetrieben Maschinen und Anlagen mithilfe des Internets der Dinge (IoT) datentechnisch vertikal und horizontal verbunden werden, gewinnt der Betrieb an Flexibilität, Geschwindigkeit und Produktionssicherheit. Es entsteht die Smart Factory. "Smart Factory - Industrie 4.0: Wettbewerbsvorteile dank vernetzter Produktion" Um diese Entwicklung zu unterstützen und zu beschleunigen, hat die Bundesregierung 2011 erste Forschungsvorhaben zur Orientierung und Definition gestartet. Als Schlüsselbegriff zur Benennung wurde der Begriff Industrie 4.0 gewählt.  Mehr Über Industrie 4.0

CCN fördert Wir-Gefühl: Teambuilding in Schmilau

Am 3. Juni 2016 machte sich das Team von CCN auf den Weg in ein naturnahes Abenteuer auf dem Erlebnisbahnhof Schmilau (Lauenburg) - und das bei bestem Sommerwetter! Nachdem die Schlafabteile in den ausgebauten Eisenbahnwaggons bezogen waren, ließen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Tag am Schwenkgrill im Grünen gemütlich ausklingen.Am Samstag nach dem Frühstück verteilte sich das Team auf drei Draisinen, auf denen sich alle muskelkraftbetrieben über eine neun Kilometer lange, stillgelegte Bahnstrecke bis nach Hollenbek "pumpten". Bis das Ziel erreicht war, mussten einige Straßen überquert werden. Genauer gesagt: Mit Warnweste und Fahne erstmal den Verkehr sichern und Schranken herauf- und wieder herunterlassen. In Hollenbek angekommen, stellten die Teilnehmenden bei einer "Bahnspielolympiade" ihre Geschicklichkeit und ihren Teamgeist unter Beweis. Die anschließende Siegerehrung mit Vergabe der Goldmedaillen wurde wieder in Schmilau durchgeführt - hier wurde auch der CCN-Wanderpokal verliehen.

Praktikum bei CCN: Die IT-Welt des Service-Bund

Hallo, mein Name ist Jannik Schmidt und ich besuche zurzeit die Friedrich-List-Schule in Lübeck, um neben meinem Fachabitur eine Ausbildung zum kaufmännischen Assistenten mit dem Schwerpunkt Informationsverarbeitung abzuschließen.Nun hatte ich das Glück, mein Wirtschaftspraktikum bei CCN absolvieren zu können. Zu Beginn führten mich Frau Geng und Herr Wrobel durch die verschiedenen Abteilungen und zeigten mir, was die Hauptaufgaben von CCN sind und wofür jede einzelne Abteilung verantwortlich ist.Von den vier Wochen bei CCN habe ich die meiste Zeit in der Entwicklungsabteilung verbracht. Hier wurde ich von Herrn Wrobel (Auszubildender im 2. Lehrjahr) in das Warenwirtschaftssystem SBAX eingewiesen, wodurch ich erstmals einen groben Überblick über die Abläufe bekam. Das Hauptthema, welches mich während des Praktikums begleitete, befasste sich mit der Lagerreservierung. Hierzu konnte ich verschiedene Lösungsansätze recherchieren, welche ich am Ende meiner Praktikumszeit in Form einer PowerPoint-Präsentation vorstellte.Für jeweils zwei Tage bekam ich aber auch Einblicke in andere Abteilungen außerhalb der Entwicklung.Neben der Theorie konnte ich auch praktische Aufgabenstellungen bearbeiten. Unter anderem habe ich mich mit dem sogenannten „Springerproblem“ auseinandergesetzt. Das Springerproblem ist ein kombinatorisches Problem, das darin besteht, für einen Springer auf einem leeren Schachbrett eine Route zu finden, auf der dieser jedes Feld genau einmal besucht. In Microsoft Visual Studio erarbeitete ich ein Verfahren, welches selbstständig dieses Problem lösen sollte. Hierbei hat es mir sehr geholfen, dass die Fachrichtung meiner Ausbildung die Informationsverarbeitung ist. Ich war sehr erstaunt, wie schnell sich bereits nach kurzer Zeit erste Ergebnisse zeigten.Durch die verschiedenen Einblicke und Aufgaben ist mir aufgefallen, wie vielfältig und abwechslungsreich der Beruf des Entwicklers tatsächlich ist. Das Praktikum hat mir nicht nur Spaß gemacht, ich konnte auch viel lernen - nicht ausschließlich über das Unternehmen, Abläufe, Programme und Programmierung, auch dass dieser Beruf gut zu mir passt und ich mir eine Zukunft in der IT-Branche vorstellen kann.Abschließend bedanke ich mich herzlich bei allen Beteiligten und Mitarbeitern von CCN und Service-Bund, die mir diese tolle und lehrreiche Zeit ermöglicht haben. Mit freundlichen Grüßen!Jannik Schmidt Jannik SchmidtAlter21 JahreAusbildungKaufmännischer Assistent, FotografInteressenMultimedia-Technologien, Systementwicklung Praktikum Bei CCN

Zukunftstrend Cloud Computing

Was ist Cloud Computing? Hinter "Cloud Computing" verbirgt sich der technologische Trend, IT-Ressourcen über das Internet dynamisch bereitzustellen und ihre Nutzung nach flexiblen Bezahlmodellen abzurechnen. Langfristige Investitionsausgaben werden dadurch vermieden, da die IT-Ressourcen wie Server oder Software von einem Cloud-Anbieter und nicht in unternehmenseigenen Rechenzentren betrieben werden. Benutzer können diese Anwendungen abonnieren und von ihrem Endgerät (PC, Tablet, Smartphone) verwenden. Den Betrieb, die Einrichtung, Sicherheit, Verwaltung und Aktualisierung übernimmt dabei die Cloud.  "Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern, die anderen Windmühlen." (Chinesischer Aphorismus) Die größten internationalen IT-Firmen wie Microsoft, Google, Amazon, IBM oder SAP investieren bereits Milliarden in den Megatrend der IT-Branche. Allein der Bau des neuen Data Centers in Chicago kostet Microsoft über 500 Millionen US-Dollar. Es nimmt eine Fläche von 65.000 Quadratmetern ein und ist damit eines der größten Rechenzentren, die jemals gebaut wurden. Rund um die Erde sollen ähnliche entstehen. Für die Vermarktung der neuen Cloud-Dienste hat Microsoft für Deutschland Ausgaben in Höhe von 100 Millionen US-Dollar eingeplant. Die beschriebene technologische Entwicklung hat auch auf den Food-Markt immense Auswirkungen. Vor allem die Ansprüche der Endkunden haben sich verändert, Trends sind schwieriger vorherzusehen und treten gleichzeitig schneller ein. Um den Risiken der Zukunft entgegenzutreten und Chancen zu nutzen, ist initiatives Handeln notwendig – der Bau der Windmühlen hat schon begonnen.  Mehr über Cloud Computing

Markenvielfalt im hohen Norden

Eigenmarken, Profi-Köche & neue Food-Konzepte: Am 13. und 14. Februar 2017 lud die Firma Bast, in Kooperation mit der Messe Husum & Congress sowie der Firma Getränke Tadsen und Steuer Kälte-, Klima & Großküchentechnik, zur 18. Nord Gastro & Hotel nach Husum ein. Mit über sieben Millionen Gästen in 2016 liegt Schleswig-Holstein im Vergleich zu den weiteren Bundesländern weit vorne. So leitete auch Peter Becker, Geschäftsführer der Messe Husum & Congress, seine Eröffnungsrede zum Start der Nord Gastro & Hotel 2017 ein: "Der Tourismus ist eine der bedeutendsten Branchen in Schleswig-Holstein." So zeigten insgesamt 245 Aussteller auf über 10.000 Quadratmetern, was es Neues und Trendiges für den Bereich Hotellerie und Gastronomie gibt. Fast 5.000 Messebesucher zog es nach Husum. Die neue Newcomer-Area, in der Firmengründer und Inhaber kleiner Firmen erstmalig ihre Produkte in Husum einem sehr interessierten Fachpublikum zeigen konnten, wurde bestens angenommen. Und auch das neue Vortragsforum wurde von vielen Messebesuchern genutzt. Ob Tipps zur Lohn- und Gehaltsabrechnung über die Nachwuchskräftesicherung im HoGa-Bereich oder das Thema Braukunst und Craft Beer - je nach Themenschwerpunkt war das Forum gut gefüllt.  Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig, der auch bei Bast am Stand vorbeischaute, zeigte sich begeistert: "Die Messe bietet eine hervorragende Gelegenheit, um neue Angebote für Gastronomiebetriebe und Hotels vorzustellen. Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Branche."Prominente Köche in AktionAn einem neu gestalteten Messestand empfing Familie Bast, gemeinsam mit 30 Partnern, die Messebesucher. Und wie jedes Jahr war wiederordentlich was los. Grund dafür waren unter anderem die prominenten Köche vor Ort. So gaben Michael Riedl, Katja Hack und Stephan Matschulla Einblicke in ihre Arbeit und ließen mit ihren Kreationen im wahrsten Sinne des Wortes über den Tellerrand schauen. "Kurze Wege, direkte Kontakte und gute Gespräche in entspannter Atmosphäre machen die Messe jedes zu einem ganz besonderen Termin im gastronomischen Kalender. Wir konnten unsere Besucher mit Neuheiten inspirieren, sie aber auch mit bewährtem unterstützen", so Tim Bast, Geschäftsführer des Familienunternehmens. Messebesuchern ein Erlebnis bietenDer besondere Schwerpunkt lag auf der Präsentation der Eigenmarken Rodeo Ranch Quality, Mermaid und Salva D’Or. Messebesucher konnten sich die Qualitätskriterien erklären lassen und Spezialitäten, wie das neue Rodeo Irland, verkosten. "In der Gastronomie geht es schon längst nicht mehr um die reine Versorgung mit Nahrung, sondern auch um Erlebnis. Der Gast will etwas erleben. Wir konnten unseren Kunden und Interessierten das "Plus" an Persönlichkeit und Qualität, welches die NordGastro & Hotel bietet, sehr gut näher bringen. Die Resonanz war sehr positiv", fasst Nina Bast die Messe für sich und ihr Team zusammen.

Getreu dem Motto „We are Family“ sind wir der IT-Dienstleister für den Service-Bund. Im Team arbeiten wir intensiv zusammen, um stets im höchstmöglichen Maß auf die Bedürfnisse und spezifischen Anforderungen der Service-Bund Mitglieder eingehen zu können.

Motiviert und mit innovativer Herangehensweise wollen wir für Sie alle relevanten Facetten der IT abdecken und dafür Sorge tragen, dass Sie auf gegenwärtige Aufgaben und zukünftige Schwierigkeiten stets optimal vorbereitet sind.

Mit Begeisterung für den Service-Bund

CCN ist Spezialist für IT-Lösungen im Lebensmittelgroßhandel. Als Tochterunternehmen des Service-Bund, einem der Top 3 im Lebensmittel-Zustellgroßhandel in Deutschland, haben wir mehr als 20 Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet.

CCN versteht sich als Team mit der Kompetenz für IT innerhalb der Gemeinschaft des Service-Bund.

Wir unterstützen die Service-Bund Bundeszentrale, Service-Bund National und die Service-Bund Großhandlungen bei IT-Projekten jeder Art. Zusammen mit Partnern oder auf eigene Erfahrung zurückgreifend entwickeln und betreuen wir Lösungen für die IT.

Mehr Über den Service-Bund

Wir betreuen über 30 Service-Bund Großhandlungen

Professionelle Gastlichkeit braucht verlässliche IT. Deutschlandweit vertrauen über 30 Großhandlungen auf unser Know-How.

Warum können bestimmte IT-Dienstleistungen nicht so einfach beziehbar sein wie Strom aus der Steckdose? 

Erfahren Sie mehr über den Megatrend Cloud-Computing. Nutzen Sie die Chancen, die die Cloud ermöglicht, und informieren Sie sich rechtzeitig über den besten Umgang mit möglichen Risiken!

Mehr Lesen

Das CCN-Team zeichnet sich durch hohe fachliche und menschliche Kompetenz aus.

Besonders freut uns der Generationenmix bei gleichzeitig großartiger Arbeitsatmosphäre: Wir profitieren von der Erfahrung langjähriger Mitarbeiter/-innen und lernen von Auszubildenden und Studierenden diverser Programme.

Wir möchten einen Arbeitsplatz bieten, an dem unser Team sich wohlfühlt. Indem wir flache Hierarchien pflegen und Freiräume für Eigeninitiative und Kreativität schaffen, unterstützen wir ganzheitliches, unternehmerisches Handeln.

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: